Harald Bäumler


Harald Bäumler wurde am 16. Oktober 1975 in Amberg, Bayern, geboren.

Nach dem Abitur am Gregor-Mendel-Gymnasium Amberg 1995 begann er an der Universität Regensburg das Studium der Katholischen Theologie. Von 1997 bis 2001 studierte er zusätzlich die Fächer Philosophie und Kunstgeschichte. Ab 2001 bis 2007 studierte er in Regensburg Bildende Kunst und ästhetische Erziehung bei Professor Hermann Leber und Professor Dr. Birgit Eiglsperger mit zweitem Hauptfach Katholische Theologie.
Seine Magisterarbeit beschäftigte sich mit dem architektonischen Entwurf einer Platzgestaltung in Verbindung mit der bildhauerischen und plastischen Konzeption und Ausarbeitung eines Brunnens.

Im Schuljahr 2005/06 unterrichtete er neben seiner Tätigkeit als freischaffender Künstler Katholische Religionslehre am Europäisch-Ungarischen Gymnasium in Kastl.
Im Mai 2006 wirkte er bei der Aufführung des Freilufttheaters "Vilstheater" in Amberg schauspielerisch, übersetzerisch und bildnerisch mit. 2006/07 verfaßte er das Libretto zum Oratorium "Horror otii", dessen Musik Christof Weiß komponierte; es wurde am 21. März 2010 in der Mariahilfbergkirche in Amberg uraufgeführt. Hierzu fertigte er auch eine Serie von fünf Plastiken und gestaltete die Kostüme der Musiker und Sänger.

2010 organisierte er die Veranstaltungs- und Ausstellungsreihe "Goldene Straße - Rekonstruktion einer Kulturregion" mit und beteiligte sich an ihr mit eigenen Arbeiten und Beiträgen. 2010 entwickelte und gestaltete er für die Firma Music Raab das Markenzeichen der Marke "Raven instruments" und 2012 das Logo der Firma Compass Bildungsberatung.

Harald Bäumler arbeitet als freischaffender Künstler. Darüber hinaus tritt er bisweilen kabarettistisch und schauspielerisch mit teils selbst verfaßten Stücken (wie etwa dem "Quadrologischen Diskurs" oder den "Unkonventionellen Weisheiten") auf die Bühne. Im November 2011 gründete er die Firma POLYMORPHEON UG (haftungsbeschränkt). 

 

 

Arbeiten im öffentlichen Raum:

 

2003 Auferstehung: Figur des Auferstandenen in der Pfarrkirche St. Nikolaus in Ammerthal.

2003 Theatrum: Figurengruppe vor der Polizeidienststelle in Burghausen in Oberbayern.

2005 Vortragekreuz in der Wallfahrtskirche Mariä Himmelfahrt auf dem Frohnberg über Hahnbach.

2005 Skulptur "Freundschaft beflügelt - 40 ans de jumelage Périgueux-Amberg": Périgueux / Frankreich, mairie (Rathaus).

2006 Eingangsgitter in der Pfarr- und Wallfahrtskirche Gutwasser / Dobrá Voda u Sušice, Tschechien.

2007 Φιλόσοφος: Bronzeplastik vor der Stadtbibliothek in Amberg.

2007 "Kreuzesbaum" als Vortragekreuz gearbeitet für die Pfarrkirche St. Agnes, Mechernich, Rheinland.

2007 Gedenktafeln und Kalksteinrelief für alle Seelsorger der Pfarrei Ammerthal in der Pfarrkirche St. Nikolaus, Ammerthal.

2007 "Das eherne Kirwapaar als Erzkirwapaar": Figurengruppe im Innenhof des Landratsamtes Amberg-Sulzbach, Kurfürstliches Schloß in Amberg.

2008 "Monument Via Carolina - Bayerisch-Böhmischer Knoten": Skulptur zur Fertigstellung Autobahn A 6 am Parkplatz Stockerholz nahe Trisching.

2008 "Drátsajlakt": Bronzeplastik im Innenhof des ehemaligen Jesuitenkollegs (Maltesergebäude) in Amberg.

2009 "Formica": Übermenschengroße Plastik einer Ameise im zoologischen und botanischen Garten Pilsen.

2011 "Recipient": Relief mit Ohr im Český Rozhlas Plzeň / Tschechischen Rundfunk Pilsen.

2011 Brunnen im Kurpark von Bad Bergzabern.

2011 Weihbrunn in der Pfarrkirche zur Heiligsten Dreifaltigkeit in Gaishorn am See, Steiermark.

2012 Sechs Altarleuchter in der Pfarrkirche zur Heiligsten Dreifaltigkeit in Kirchenlaibach, Oberfranken.

2012 Eingangstor zum Südportal der Pfarrkirche zur Heiligsten Dreifaltigkeit in Gaishorn am See, Steiermark.

2012 Diözesanwappen des Bistums Pilsen in der St.-Bartholomäus-Kathedrale in Pilsen.

2012 Christussäule im Stift Rein, Steiermark.

2012 Resurrectio: Figur des Auferstandenen in der Pfarrkirche zur Heiligsten Dreifaltigkeit in Kirchenlaibach, Oberfranken.